Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Foyer Bild FassbenderFoyer Bild Fassbender

FoyerFoyer

Fenster FoyerFenster Foyer

 

Fotos: Roland Rossner

Deutsche Stiftung Denkmalschutz Bonn

BeethonBeethon

Foto: ProBeethovenhalle

Zweite BeethovenhalleZweite Beethovenhalle

Foto: Stadtarchiv Bonn

SaalSaal

PodiumPodium

FoyereingangFoyereingang

ProBeethovenhalle e.V.

 

Der Verein ProBeethovenhalle wurde am 19. Mai 2010 ins Leben gerufen. Er ist überparteilich und überkonfessionell und setzt sich für eine denkmalgerechte und zukunftssichernde Restaurierung der Beethovenhalle, ihren Erhalt als Mehrzweckhalle und Hauptspielstätte für das Beethovenfest sowie ihre langfristige Nutzung durch die Bonner Bürgerschaft ein. Weiterhin ergreift der Verein verschiedene Maßnahmen, um die Öffentlichkeit für die herausragende Bedeutung des Baus des Architekten Siegfried Wolske im Hinblick auf die Architektur-, Demokratie- und Musikgeschichte sowie für seine identitätsstiftende Funktion als "gute Stube" der Bonner Bürgergesellschaft zu sensibilisieren.

DIE WELT: Die Werte der 50er Jahre

ProBeethovenhalle e.V. ist als gemeinnützig anerkannt und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Bonner Geschichtsvereine sowie Mitglied des Bonner Kulturkreises. Der Verein hat an der Entwicklung des "Masterplans Innere Stadt" teilgenommen.
Die Mitglieder bringen sich in verschiedenen Arbeitsgruppen und über regelmäßige Mitgliedertreffen in die Vereinstätigkeit ein.

Die Arbeitsgruppe Kultur hat die Teilnahme des Vereins an dem vom Kulturkreis Bonn organisierten Aktionstagen "Kultur gut stärken" auf dem Bonner Marktplatz 2012 und in der ehemal. Buchhandlung "Bouvier" 2013 vorbereitet. Die Arbeitsgruppe Karneval war für die Teilnahme des Vereins am Rosenmontagszug 2012 unter dem Motto "SimsalaBonn - Uns Hall bliev stonn" verantwortlich. Die Arbeitsgruppe Architektur erstellt Konzepte zur denkmalgerechten Restaurierung der Beethovenhalle und zur Weiterentwicklung des Standorts Beethovenhalle im Sinne eines Campus der Musik. Darüber hinaus engagierte sie sich für die - inzwischen erfolgte - Unterschutzstellung der Außenanlagen von Heinrich Raderschall durch den Denkmalschutz. Die Arbeitsgruppe Kulturkonzept führte eine Befragung von Nutzern der Beethovenhalle zu ihren Wünschen und Bedürfnissen hinsichtlich einer Modernisierung ihrer Wirkungsstätte durch.

Der Verein engagiert sich ebenfalls bei den Veranstaltungen zum "Offenen Denkmal".

In Zusammenarbeit mit dem Haus der Geschichte Bonn hat der Verein eine Erinnerungstafel zur Bedeutung der Beethovenhalle als "Ort der Demokratie" installieren lassen. Drei Bundespräsidenten wurden hier gewählt: Walter Scheel, Karl Carstens und Richard von Weizäcker.                (Foto: Frank Fremerey)

Beethoven 2020 - auch wir sind dabei.

Ort der DemokratieOrt der Demokratie