Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Foyer Bild FassbenderFoyer Bild Fassbender

FoyerFoyer

Fenster FoyerFenster Foyer

 

Fotos: Roland Rossner

Deutsche Stiftung Denkmalschutz Bonn

BeethonBeethon

Foto: ProBeethovenhalle

Zweite BeethovenhalleZweite Beethovenhalle

Foto: Stadtarchiv Bonn

SaalSaal

PodiumPodium

FoyereingangFoyereingang

Schirmherr

Zum Schirmherrn des Vereins ProBeethovenhalle hat sich Bundespräsident a.D. Walter Scheel erklärt. Er war von 1961 bis 1966 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und von 1969 bis 1974 Bundesminister des Auswärtigen sowie Vizekanzler. Nach dem Rücktritt von Bundeskanzler Willy Brandt am 7. Mai 1974 führte Scheel daher die Regierungsgeschäfte, bis am 16. Mai 1974 Helmut Schmidt zum Bundeskanzler gewählt wurde. Anschließend war Scheel von 1974 bis 1979 Bundespräsident.   (Foto: Familie Scheel)


Walter ScheelWalter Scheel

"Oft sehe ich die Bilder, wie ich in der Beethovenhalle zum vierten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt wurde. Es sind Momente, die unvergesslich bleiben. Auch die Ehrenbürgerwürde der Stadt Bonn ist mir in der Beethovenhalle verliehen worden...

Viele, viele Male habe ich die Beethovenhalle besucht und mich immer sehr, sehr wohl gefühlt. Normalerweise würde ich im Alter von fast 92 Jahren keine Schirmherrschaft mehr übernehmen. Aber in diesem Fall überwiegen doch die Ehre und die Verbundenheit zur Beethovenhalle. Deshalb nehme ich die an mich herangetragene Schirmherrschaft über den Verein ProBeethovenhalle sehr gerne an und werde versuchen, meinen Kräften entsprechend zu helfen.

... ich habe von vielen ehemaligen Mitarbeitern und Kollegen positive Rückmeldungen bekommen, die für unser gemeinsames Projekt weiter Ansporn sein sollten.

Ihnen und der Bürgerinitiative wünsche ich weiterhin so prächtigen Erfolg. Sie leisten mit Ihrem ehrenamtlichen Wirken einen vorbildlichen Anteil am Gemeinwohl. Sie können darauf sehr stolz sein.“

Walter Scheel in Briefen an den Verein ProBeethovenhalle im April 2010 und im März 2011

Walter Scheel nach der Wahl zum Bundespräsidenten am 15. Mai 1974

Brief Walter Scheel vom 30. 4. 2010

Brief zur Schirmherrschaft 14. Februar 2011

Bundespräsident Walter Scheel

Walter Scheel hat am 5.2.2012 in der Süddeutschen Zeitung einen Gastbeitrag veröffentlicht mit dem Titel: "Wenn Bundespräsidenten altern."

Im Oktober 2015 erschienen ist beim Herder-Verlag Freiburg-Basel-Wien das Buch "FREIHEIT UND MUT - Was wir Walter Scheel verdanken". Hg. Ulrich Wickert, zu dessen Herausgabe auch der Verein ProBeethovenhalle beigetragen hat.Walter Scheel verstarb am 24.8.2016 im Alter von 97 Jahren in Bad Krozingen.