Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Foyer Bild FassbenderFoyer Bild Fassbender

FoyerFoyer

Fenster FoyerFenster Foyer

 

Fotos: Roland Rossner

Deutsche Stiftung Denkmalschutz Bonn

BeethonBeethon

Foto: ProBeethovenhalle

Zweite BeethovenhalleZweite Beethovenhalle

Foto: Stadtarchiv Bonn

SaalSaal

PodiumPodium

FoyereingangFoyereingang

Zweite Beethovenhalle

Der Vorgängerbau der heutigen Beethovenhalle von 1959 stand an der jetzigen Berliner Freiheit, früher Vierecksplatz, dann Brückenstraße. Er wurde zum 100jährigen Taufjubliläum von Ludwig van Beethoven am 17. Dezember 1870 eingeweiht. Bedeutende Künstler traten hier auf wie Richard Strauß, Max Reger, Max Bruch, Paul Hindemith, aber auch die wegen ihrer Nähe zum NS-Regime politisch umstrittene Bonner Pianistin Elly Ney. Die Halle - hinter der bereits zu diesem Zeitpunkt existierenden -  steinernen Fassade war ganz aus Holz gebaut und wurde für ihre hervorragende Akustik hoch gelobt. Während des 1. Weltkriegs diente sie als Hilfslazarett. Sie fiel im 2. Weltkrieg am 18. Oktober 1944 Brandbomben zum Opfer, zusammen mit der Bonner Altstadt. Der Verein ProBeethovenhalle e.V. konnte am 6. Dezember 2013 am Haus Berliner Freiheit 20-24 eine Erinnerungstafel anbringen. Die offizielle Einweihung der Tafel fand am 26. Januar 2014 statt. Der General-Anzeiger Bonn berichtete darüber am 28.1.2014.                                                                    (Foto: ProBeethovenhalle)

Zweite Beethovenhalle Zweite Beethovenhalle

 Die 1. Beethovenhalle von 1845

Die Grundsteinlegung zur Zweiten Beethovenhalle am 3. April 1870

Die 2. und 3. Beethovenhalle 1870-1959